Spritzgebäck, mit Eigelb ohne Eiweiß

Bisher habe ich bei meinem Spritzgebäck immer die Eiweiß mit verbacken, da ich zumeist auf die “Schnelle” nicht wusste, was ich aus den Eiweißen herstellen soll. Mittlerweile kann ich mich hier selber zurecht suchen und die passenden Ergänzungen “fabrizieren”. Dieses Mal habe ich mich für Schokoladenlebkuchen entschieden – denkbar wären aber auch die verschiedenen Makronenarten, den auch hier wird im Regelfall immer Eiweiß steif geschlagen und verwendet.

sprieigelb1Die Butter schaumig rühren und nach und nach Zucker, Eigelb und Zitronenschale unterrühren. Das mit Backpulver gemischte Mehl sieben und eßlöffelweise zusammen mit der Milch unter die Masse rühren.

Bevor das Mehl ganz untergearbeitet ist kann der Teig recht fest werden, dann wird der letzte Rest des Mehles untergeknetet.

Ich selber habe den Teig eine Nacht im Kühlschrank liegen gehabt bevor ich mit dem Fleischwolf mein Spritzgebäck mit den Aufsätzen gedrückt habe.

Ich persönlich habe dieses Gebäck in meinem Holzofen bzw. Beistellherd gebacken, bei rund 170 Grad und ca. 15 Minuten. Es ging super und ich musste das Gebäck nicht abdecken, damit es nicht schwarz wird (was im Holzofen öfters der Fall sein kann).

sprieigelb2Gebacken wird im Regelfall immer rund 15 Minuten, bei Strom mit 175 – 200 Grad und im Gasherd 5 Minuten bei Stufe 3-4 vorheizen und dann, ebenfalls bei 3-4, nochmals bei Stufe 3-4 ebenfalls 15 Minuten backen.

Beim Guß habe ich nicht, wie im Originalrezept Puderzucker mit Kakao gemischt und mit 1 1/2 EL heißem Wasser glatt gerühert. Die Butter zerlassen und noch heiß unterrühren. Das Gebäck würde dann an einer der Schmalseiten mit dem Guß bestrichen werden.

Ich habe es mir diesmal einfach gemacht und Kuvertüre verwendet (was aber ein Fehler war 😉

Zutaten:
250 gr Butter oder Margarine
250 gr Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
3 Eigelb
abgeriebene Schale einer ungespritzten Zitrone (ich habe einige Spritzer Zitronensaft verwendet)
500 gr Mehl – bei mir Type 550
2 gestrichene TL Backpulver
gut 1 EL Milch

Zutaten für den Guß:
100 gr Puderzucker
20 gr  Kakao
50 gr  Butter

Quelle:
Klingel Versand “Köstliche Weihnachtsbäckerei” – Alle Rezepte wurden in der Dr. Oetker Versuchsküche erprobt.

Für Spritzgebäck wird entweder eine Gebäckpresse benötigt oder ein Fleischwolf.

sprieigelb3Dieses Spritzgebäck habe ich im Holzofen gebacken. Es muss nur kurz backen und somit ist es weniger aufwendig als beispielsweise ein Käsekuchen im Holzbackofen.

Weitere Backergebnisse aus meinem Holzbackofen – einem Bestellherd aus den 60er Jahren – gibt es auf meiner Holzofenseite.

Nußtaler

Aus den Zutaten einen Knetteig machen und drei Rollen mit etwa 2,5 cm Durchmesser formen. Diese eine Weile ins Eisfach legen und dann in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Diese Scheiben garniere ich noch mit einer Nuss.

nusstalerBei 190 Grad ca. 15 Minuten auf einem Backblech backen, ergibt ca. 200 Kekse. Abgekühlt kann man sie mit Zartbitterschokolade überziehen.

150 g Haselnüsse, gehackt
150 g Haselnüsse, gemahlen
350 g Mehl
125 g Speisestärke
2 TL Backpulver
220 g Zucker
1 Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Prise Zimt
1 Ei(er)
250 g Margarine
Zitrone(n) – Schale

Zartes Gebäck aus Nussteig lagern Sie besser in Dosen.

Mandeltaler

Entstanden aus einem Dillema oder einem Rezept, welches bei mir nicht funktionierte. Zwar waren es genau wie im Rezept 4 Eiweiß, die auch steiff geschlagen waren (nicht nur, dass ein Messerschnitt sichtbar blieb), der Behälter konnte auch auf dem Kopf stehen, also daran lag es nicht….

mandeltaler3Wie auch immer, die Mandelmakronen wurden zu Mandeltalern … als ich entdeckte, dass das Gebäck keine Häufchen sondern Taler ergibt bekamen diese Taler noch einige Mandelsplitter zur Verzierung.

Das Eiweiß wurde zu sehr steifem Schnee geschlagen, der Zucker wurde langsam zugegeben und alles mit einer Gabel vermengt. Dann kamen noch die Mandeln, die vorsichtig untergehoben wurden.

Gebacken im Umluftherd 15 Minuten bei 150 Grad.

mandeltaler14 Eiweiß
200 Gramm Zucker
200 Gramm gemahlene Haselnüsse
und ein Päckchen Mandeln, gestiftet

mandelttaler2

Kokosschnitten

Ich wähle im Regelfall die einfachere Variante, bei der die Teigmasse auf das Blech gegeben wird und die Masse mit Kokos daraufgehoben wird. Nach dem Backen schneide ich dann die einzelnen Streifen und tränke die Ecken mit Schokolade.

Aber Vorsicht – egal, ob es die einfache oder die schwerere Variante betrifft: die Kokosflocken sollten sehr fein sein sonst zerfällt das Gebäck wie auf meinem Foto.

Aus Mehl, Backpulver, Zucker, Salz, Ei und Butter einen Mürbeteig kneten. Den Teig in Folie wickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3 – 4 Millimeter dick zu einem Rechteck ausrollen und in 10 Zentimeter breite, möglichst lange, Streifen schneiden.

kokosschnittenDie Teigstreifen aufrollen und auf einem gebutterten Blech wieder abrollen. Danach die langen Ränder mit Wasser bestreichen und auf beiden Seiten ca. 1,5 Zentimeter einschlagen, so dass ein Rand entsteht. Die Streifen in der Mitte dünn mit dem Johannisbeergelee bestreichen.

Das Eiweiß steif schlagen, und nach und nach den Zucker, abgeriebene Zitronenschale und Zitronensaft zufügen. Dann die Kokosflocken unterheben.
Die Makronenmasse mit 2 Teelöffeln auf die Teigstreifen setzen. Bei 200 Grad ca. 20 – 25 Minuten backen. Noch warm in 3 – 4 cm breite Streifen schneiden.
Für den Teigboden:
300 g Mehl
1 TL Backpulver
75 g Zucker
Salz
1 Ei(er)
150 g Butter
200 g Gelee (Aprikosenmarmelade)

Für die Kokosmasse:
das Eiweiß von 3 Eiern, 250 g Zucker, 1/2 Zitrone und 250 g feine Kokosraspel

Hefeschnecken

Die Zutaten für die Füllung miteinander vermischen und sie dann auf den Teig streuen. Von der kurzen Seite her wie einen Strudel aufrollen um dann mit einem scharfen Meser etwa 1 1/2 cm breite Stücke abzuschneiden und diese auf eine gefettetes Backblech legen, leicht flachdrücken. Den Teig nochmals aufgehen lassen bis zur sichtbaren Vergrößerung.

Dann erst in den vorgeheizten Backofen um die Schneckennudeln bei 175 – 200 Grad – oder der Gasstufe 2 – 3 für 15 bis 20 Minuten backen lassen.

Die fertigen Hefeschnecken mit dem vorbereiteten Guß noch warm bestreichen.

p.s.s: ich persönlich bin kein Rosinenfan und werde den nächsten Versuch mit getrockneten Aprikosen starten

hefeschneckenfür den Teig:
500 gr Weizenmehl
1 Päckchen Trocken-Backhefe
50 gr Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
Salz, eine Prise
100 gr zerlassene, lauwarme Butter
2 Eier
125 ml (1/8 l)Milch, lauwarm

Für die Füllung:
30 gr weiche Butter – zum Bestreichen des Teiges

50 gr Korinthen
50 gr Rosinen
50 gr Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
50 gr abgezogene gehackte Mandeln

Für den Gruß:
175 gr gesiebten Puderzucker und etw 2 EPl Zitronensaft zu einer dickflüssigen Masse rühren.

Bethmännchen

200 gr Mandeln fein mahlen und mit Puderzucker mischen. Die Mischung ein zweites Mal mahlen. Das Ei trennen und Eiweiß sehr steif schlagen. Eischnee und Stärke über die Mandel-Zucker-Mischung geben und alles verkneten.

Aus der Masse walnußgroße Kugeln formen.

bethmannDie restlichen Mandeln längs halbieren.Die Teigkugeln jeweils mit 3 Mandelhälften verzieren (je nach Bedarf zuvor die Mandeln in Wasser aufkochen lassen, damit sich die Haut lösen lässt). Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und über Nacht die Bethmännchen austrocknen lassen.

1 Eßlöffel Wasser und das Eigelb verquirlen und das Gebäck damit bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 – 200 Grad (Gas Stufe 2-3) a. 15 Minuten backen.

Zutaten für etwa 30 Stück
350 gr Mandeln, abgezogen
170 gr Puderzucker
1Ei
1 gehäufter TL Speisestärke

Quelle:
Tchibo – Frohe Weihnachten

Pikante Ausstecherle

Nun ist aber nicht jede-/r Freund von Süßem bzw. irgendwann kommen die Gelüste nach etwas herzhafterem.
pikWarum nicht also pikante Ausstecherle herstellen? Einfach und schnell aus gekauftem Blätterteig. Entweder ausrollen oder auftauen – je nach Packungsbeschreibung.Bestreut mit Mohn oder Sesam und dann ca. 8 Minuten bei Umluft im Herd bei 180 Grad gebacken ist ein super pikantes Weihnachtsgebäck auf dem Tisch.

Super schmeckt es auch mit Mozarella Käse, jedoch verliert die Optik dabei weil die Formen nicht mehr zu erkennen sind, leider….
pik2

Zimtkipferl

Das gesiebte Mehl mit dem Zucker, den gemahlenen Mandeln bzw. Haselnüssen und dem Zimt vermischen.
Die Butter, das Ei und das Vanillearoma (bei mir der Vanillezucker) hinzugeben und das ganze zu einem glatten Teig verarbeiten.

Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank zwei Stunden ruhen lassen, ich habe das über Nacht getan.

zimtkiaDen Teig herausnehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu 1 cm dicken Rollen formen. Von den Rollen 10 cm lange Stücke abschneiden und diese zu Hörnchen/Kipfeln formen bzw. biegen. Ich selber habe portionsweise Teig entnommen, einzeln gerollt und zu Zimtkipfeln gebogen.

Die Kipfl auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen 8 – 10 Minuten backen, bei mir waren es 12 Minuten.

zimtkibDen Puderzucker und Kristalzucker mit dem Zimt mischen und die Kipfl sofort nach dem Backen darin wälzen. Ich selber habe, damit nicht zu viele Gebäckteile brechen, eine kleine Schüssel genommen, in welche ich das einzelne Gebäckstück gelegt habe. Somit konnte ich das “Schüsselchen” leicht schütteln und das Kipfl dadurch bestäuben.
Meine Mutter nahm früher eine große Schüssel legte die Kipfl ein und wälzte sie. Etwas Druck zuviel von ihr und es ist gebrochen. Wenn ich dezent das Schüsselchen bewege muss das arme Kipfl nicht noch mit meiner überschüssigen Kraft kämpfen.

Danach zum auskühlen auf ein Kuchengitter legen und bis zum Verzehr in einer Plätzchendose aufbewahren.

Zutaten für den Teig:
200 gr Mehl (ich nehme Type 550, die weniger bricht)
50 gr Zucker
100 gr gemahlene Mandeln (im Originalrezept sind es 80 gr Haselnusskerne – die aber “ranzig” werden könnten)
1 TL Zimt
150 gr Butter
1 Ei
2 Tropfen Vanillearoma – die ich durch ein Päckchen Vanillezucker ersetzt habe

Zutaten zum Wälzen:
25 gr Puderzucker
25 gr Kristallzucker
1 TL Zimt

Quelle:Großmutters Weihnachtliche Küche, Garant Verlag

Ausstecherle

Ausstecherle mit Teigalternativen

Zucker und Butter schaumig rühren, dann die Eier dazugeben und weiterrühren. Nachfolgend Mehl, Vanillezucker und Backpulver dazugeben und schnell zu einem glatten Teig kneten.Diesen ca. 2 Stunden kaltstellen.

Backofen auf 180°C vorheizen. Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 1-1,5 cm dick auswellen. Mit den verschiedenen Ausstecherformen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

Ausstecherle nach Geschmack mit Eigelb oder Dosenmilch und/oder mit Schokostreusel und Zuckerperlen verzieren, 15 Minuten backen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Zutaten für ca. 100 Stück

625 gr. Mehl
250 gr. Zucker
180 gr. Butter
4 Eier
je 1 Pck. Vanillezucker und Backpulver
3-4 Eigelb oder Dosenmilch
Schokostreusel, Zuckerperlen,

Variante

Als Verfeinerung gibt es die Möglichkeit Marzipan selber zuzubereiten oder fertiges Marzipan zu kaufen. Die identischen Formen ausstechen wie für die Ausstecherlen. Wenn dann die Ausstecher gebacken sind, den Keks mit etwas Marmelade bestreichen, den identischen Ausstecher aus Marzipan darauflegen. Das ganze mit Schokolade überziehen und eine Walnuß in die Mitte.

Zwar sehr aufwendig, aber es sieht nicht nur toll aus sondern schmeckt auch super!

Teigalternativen

300 g Mehl
300 g Butter oder Margarine
1 Ei(er)
150 g Zucker
300 g Nüsse oder Haselnüsse, gerieben 2 Msp. Backpulver

Teigalternative 2

Zutaten:
600g Mehl
200g Zucker
120g Butter
3 Eier
3El. Milch
1Glas Vanillinzucker
1Glas Backpulver
Salz
abgeriebene Zitronenschale
200g Puderzucker
2El. Zitronensaft

Verschiedene Ausstecherformen gibt es hier zu kaufen.

Basler Braun

Die Eier mit dem Zucker gut schaumig rühren, die grob zerkleinerte und im Wasserbad zerlassene Schokolade unterrühren. die geriebene Mandeln, Kirschwasser und Gewürze zufügen und zu einem glatten Teig kneten. Diesen Teig dann in Grießzucker zu einer rolle formen und danach kleine, nußgroße Stücke abschneiden und zu Kugeln formen, die dann in kleine Konfektförmchen gedrückt werden. Diese sollten auch zuvor mit Grießzucker ausgestreut worden sein.

Dieses Gebäck aufs ungefettete Blech, bzw. Backpapier, legen und bei 140 Grad ca. 25 – 30 Minuten trocknen lassen.

2 Eier
150 gr Zucker
150 gr Schokolade (Kuvertüre)
250 gr Mandeln
1 Likörglas Kirschwasser
Kardamom
Nelken, Zimt, Orangenschale