Marzipan-Pistazien-Stollen

Genial schmeckt er, dieser Pistazienstollen mit Quark und Hefe. Fruchtig und frisch – weil wir in Richtung Weihnachten so viel Mürbteiggebäck bekommen, dass das einfach mal eine tolle Sache ist.

piststo1Dieser Stollen wird in einer Kastenform gebacken von ca. 30 cm Länge. Bei mir hat der Brotbackautomat den Teig zubereitet, wie er es immer bei Hefeteig tun darf. Die lauwarme Milch, die Hefe und etwas Zucker wurde verrühert und in meinem Brotbackautomaten (normalerweise einer bedeckten Schüssel) ca. 15 Minuten gehen gelassen.

Das Mehl mit dem restlichen Zucker, der Butter oder Margarine, der abgeriebenen Zitronenschale, dem Magerquark und dem Bittermandelaroma hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Falls der Teig noch kleben sollte, etwas zusätzliches Mehl hinzufügen. Den Teig dann zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Marzipanrohmasse mit den gemahlenen Pistazien und dem Rum verkneten. Laut Originalrezept soll das auf einer Größe von 30 x 50 cm gelingen. Das war bei mir nicht der Fall – vielleicht weil ich auf den Rum verzichtet habe? Ich glaube es allerdings weniger. Es ist eine Quälerei Marzipan fein auszurollen. Zwar lege ich Zucker unter und welle auf einem Backpapier, damit sich nachher die Marzipanplatte leichter entfernen lässt, aber bei mir hat es gerade mal für eine Platte von ca. 20 x 15 cm gereicht….

piststo2Der Hefeteig sollte dann auf die gleiche Größe der Marzipanplatte ausgerollt werden, bei mir war es ein bedecktes Blech, auf dessen Teigmitte ich die Marzipanplatte gelegt habe. Von beiden Seiten her habe ich den Stollen dann zur Mitte aufgerollt. Vorher habe ich an der dafür zu verwendenden Kastenform abgemessen, wie die Länge sein soll.

Im auf 175 Grad vorgeheizten Backofen ca. 60 – 70 Minuten backen lassen. Nach dem backen aus dem Ofen nehmen und sofort mit Butter bestreichen, dann abkühlen lassen.

Am Folgetag habe ich den Stollen mit Puderzucker eingestäubt und einige gehackte Pistazienkerne aufgelegt. Hier kann noch jede mögliche andere Dekoration aus Marzipan zusätzlich aufgelegt werden.

piststo3Zutaten für den Teig:
125 ml lauwarme Milch
1 Würfel Frischhefe
100 gr Zucker
500 gr Mehl (bei mir Type 550)
150 gr Butter
abgeriebene Schale von einer Zitrone (bei mir etwas Zitronensaftextrakt)
150 gr Magerquark
2 – 3 Tropfen Bittemandelaroma (entfällt bei mir)

piststo4Zutaten für die Füllung:
150 gr Marzipanrohmasse
100 gr gemahlene Pistazien
4 EL Rum (entfällt bei mir)

Außerdem:
Fett für die Form – oder Backpapier
50 gr zerlassene Butter zum einstreichen des Stollens nach dem Backen
Puderzucker zum Bestäuben
gehackte Pistazien zum Bestreuen – evtl. andere Marzipandekoration

Quellepiststo5:
Großmutters Weihnachtliche Küche, Garant Verlag

(Verschiedene Stollenbackformen in allen Preisklassen gibt es hier. )

Frucht-Quark-Stollen

Nicht nur toll rund um die Weihnachtszeit, sondern auch mal im laufenden Jahr. Durch den Quark wird der Stollen nicht so trocken, die Früchte – eventuell die Pistazien, je nach Geschmack, bietet er auch ein schönes buntes Farbenspiel. Für ein gutes Rumaroma in den Früchten sollten schon am Tag zuvor die Trockenobstteile sehr klein geschnitten werden und im Rum ziehen können. Ich persönlich mag keinen Rum und verzichte auf diesen Schritt.

fruqua9Den Quark zusammen mit der weichen Butter und dem Zucker schaumig rühren. Vanillezucker, Salz, Zimt, Zitronenschale und das Ei zugeben. Das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver mischen und über die Masse sieben und mit Handrührgerät zu einem Teig verarbeiten.

Nach und nach das Trockenobst (Pistatzienkerne) zugeben und alles gut miteinander verkneten.
Masse zu einem Stollen formen. Das mit dem Stollen “formen” sagt sich so leicht bei einem Quarkstollen. Es ist nämlich eher eine klebrige Masse als ein Hefeteig, den man viel besser formen könnte. Ich persönlich habe mir dieses Jahr den Luxus einer Stollenform gegönnt, die ich zuvor ausfette und dann mit Semmelbröseln einstreue, damit der Stollen nicht anbackt. Eine andere Möglichkeit ist diese Stollenform mit Backpapier auszulegen.

Da ich die Stollenhaube ca. 10 Minuten vor Backende abnehme sollte es dann schnell und ohne Ankleben möglich sein diese Form zu entfernen.

fruqua4Stollen oder Stollenform auf ein Blech mit Backpapier legen und im vorgeheizten Ofen (180°C ohne Umluft, Umluftöfen ca. 20 Grad niedriger) ca. 55-65 Minuten backen lassen. Den heißen Stollen mehrmals mit Butter bestreichen, was ich persönlich nicht mache, da ich eine verklebte Zuckerschicht auf dem Stollen nicht besonders ansprechend finde. Bei mir wird höchstens nur vor dem Verzehr einmal mit Puderzucker überzuckert.

250 gr Quark, (bevorzugt 20 %)
150 gr Butter
150 gr Zucker
1 Prise Vanillezucker
½ TL Salz
½ TL Zimt
1  Zitrone, unbehandelt, abgerieben

fruqua81  Ei
350 gr Mehl
100 gr Speisestärke
4 TL Backpulver
350 gr Obst (gemischtes Trockenobst und evtl. Pistazienkerne)
4 cl Rum
und bei Bedarf Butter zum Bestreichen

(Verschiedene Stollenbackformen in allen Preisklassen gibt es hier. )

Aprikosenstollen 3

Die Hefe in der Milch auflösen und mit den übrigen Teigzutaten zu einem glatten Hefeteig verkneten. Diesen dann ca. 1 mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen. In der Zwischenzeit die Aprikosen fein würfeln, Orangeat, Zitronat, Rum, Butter- und Rumaroma vermischen und ziehen lassen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen.
. (Verschiedene Stollenbackformen in allen Preisklassen gibt es hier. )

Die Aprikosenfruchtmischung unter den Hefeteig kneten und die Masse zu einem Stollen formen und abgedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen.

Diesen Stollen ca. 50 Minuten backen. Den Aprikosenstollen noch heiß mit Butter bestreichen, abkühlen lassen und mit Tafelsüße zum Streuen bestäubt servieren.

aprikosenstollen20 gr frische Hefe (1/2 Würfel)
35 ml lauwarme, fettarme Milch
350 gr Mehl
6 ml ( ca. 3 TL) Flüssigsüße
1 Prise Salz
einige Tropfen Bittermandelaroma
je eine Prise gemahlene Nelken, Muskat oder auch Kardamom
1 TL abgeriebene Zitronenschale
1 Ei
150 g weiche Butter

Für die Aprikosenmischung
135 gr getrocknete Aprikosen
je 20 gr Orangeat und Zitronat
1 1/2 EL Rum
einige Tropfen Butter- und Rumaroma

Zum Bestreichen und Bestäuben
50 gr geschmolzene Butter
2 EL Tafelsüße als Zuckerersatz zum Streuen

Ideal gelingt das Stollen backen in einer Stollenform. (Verschiedene Stollenbackformen in allen Preisklassen gibt es hier. )

Aprikosenstollen 2

Ein Stollen, der nicht zu lange gelagert werden sollte und der auch rund ums Jahr schmeckt, da er durch den Quark nicht so trocken schmeckt, die Früchte – eventuell die Pistazien, je nach Geschmack – biete, ein schönes buntes Farbenspiel. Für ein gutes Rumaroma in den Früchten sollten schon am Tag zuvor die Trockenobstteile sehr klein geschnitten werden und im Rum ziehen können. Ich persönlich mag keinen Rum und verzichte auf diesen Schritt.

ao1Den Quark zusammen mit der weichen Butter und dem Zucker schaumig rühren. Vanillezucker, Salz, Zimt, Zitronenschale und das Ei zugeben. Das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver mischen und über die Masse sieben und mit Handrührgerät zu einem Teig verarbeiten.
ao2
Nach und nach das Trockenobst (Pistatzienkerne) zugeben und alles gut miteinander verkneten. Masse zu einem Stollen formen. Das mit dem Stollen “formen” sagt sich so leicht bei einem Quarkstollen. Es ist nämlich eher eine klebrige Masse als ein Hefeteig, den man viel besser formen könnte. Ich persönlich trenne den Teig in zwei Hälften. Der eine wird mit den Früchten vermengt und verknetet, während der andere später als Schicht über den Fruchtteig gelegt wird. Das hat den Grund, dass ich verbrannte Fruchtstücke nicht sonderlich mag.
ao3
Im letzten Jahr habe ich mir den Luxus einer Stollenform gegönnt, die ich zuvor ausfette und dann mit Semmelbröseln einstreue, damit der Stollen nicht anbackt. Eine andere Möglichkeit ist diese Stollenform mit Backpapier auszulegen

Da ich die Stollenhaube ca. 10 Minuten vor Backende abnehme sollte es dann schnell und ohne Ankleben möglich sein diese Form zu entfernen.

Stollen oder Stollenform auf ein Blech mit Backpapier legen und im vorgeheizten Ofen (180°C ohne Umluft, Umluftöfen ca. 20 Grad niedriger) ca. 55-65 Minuten backen lassen. Den heißen Stollen mehrmals mit Butter bestreichen, was ich persönlich nicht mache, da ich eine verklebte Zuckerschicht auf dem Stollen nicht besonders ansprechend finde. Bei mir wird höchstens nur vor dem Verzehr einmal mit Puderzucker überzuckert.

ao4250 gr Quark, (bevorzugt 20 %)
150 gr Butter
150 gr Zucker
1 Prise Vanillezucker
½ TL Salz
½ TL Zimt
1  Zitrone, unbehandelt, abgerieben
1  Ei
350 gr Mehl
100 gr Speisestärke
4 TL Backpulver
350 gr Obst (gemischtes Trockenobst und evtl. Pistazienkerne)
ao6(in diesem Fall 200 gr Aprikosen und 100 gr Orangeat)
4 cl Rum
und bei Bedarf Butter zum Bestreichen

Stollenbackhauben bzw. Stollenbackformen gibt es hier auf den Klick: Stollenform

Apfelstollen

Weizen und Roggen fein mahlen und mit dem Weinsteinbackpulver vermischen. Äpfel raspeln, mit Honig, Haselnüssen, Rosinen und Orangenschalenstücken verrühren. Teig mit den Gewürzen abschmecken. In einer gefetteten Kastenform bei 180°C etwa 70 Minuten backen.

250 g Weizen
80 g Roggen
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
150 g Honig
150 g grob gehackte Haselnüsse
500 g Äpfel
50 g Rosinen
50 g kandierte, klein geschnittene Orangenschalen
Zimt, Ingwer, Nelken

(Verschiedene Stollenbackformen in allen Preisklassen gibt es hier. )

Ananasstollen

Aus den Zutaten einen Rührteig herstellen. Eine mit Papier ausgelegte Kastenform buttern und mit Ananas auslegen. Dann den Teig darüber geben und bei 200 Grad. 45 Minuten backen. Nach dem Backen den Stollen aus der Form stürzen und mit Ananassaft tränken. Wie man aus der Menge ersieht gibt es so einen Ministollen, also ruhig bei größeren Familien die Zutatenmenge verdoppeln.

100 gr Butter
150 gr Zucker
200 gr Mehl
2  Ei(er)
1 kleine Dose Ananas
etwas Milch
1 TL Backpulver

Stollen ohne Hefe

für all jene, die nicht auf weihnachtlichen Stollen verzichten möchten, aber auf Grund einer Hefeallergie keinen “normalen” Stollen genießen können haben wir hier ein Rezept für einen Stollen ohne Hefe “herausgekramt”.
Das Mehl wird mit dem Backpulver gemischt und auf eine Tischplatte gesiebt. In die Mitte wird eine Vertiefung gedrückt, in welche Zucker, Salz, Aroma, Zitronensaft und Gewürze hineingegeben werden. Die Eier kommen abschließend noch hinzu und es wird aus einem Teil des Mehls ein dicker Brei hergestellt.

Danach wird die Butter in Stücke geschnitten, das Fett fein hacken und auf den Teig geben. Der Quark, die gewaschenen Korinthen und Rosinen sowie die gehackten Mandeln oder Haselnusskerne sowie das feingewürfelte Zitronat wird dazu gegeben. Die Früchte werden mit Mehl bedeckt. Von der Mitte heraus wird aus dem Vorteig alles miteingerbeitet, was an Nüssen, Fetten oder Früchten noch nicht einen Teig ergibt. Alle Zutaten werden also zu einem glatten Teig verarbeitet. Dieser wird abschließend zu einem Stollen geformt und auf ein mit Pergamentpapaier ausgelegtes Backblech, einfetten genügt auch, gelegt.

Nach dem Backen Butter zerlassen, den Stolen sofort nach dem Backen damit bestreichen und mit Puderzucker bestäuben.

Man/Frau nehme:

500 gr Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanille-Zucker
Salz
4 Tropfen Bittermandelöl
1 Rum-Aroma
1 Zitrone
1 Msp gemahlenen Kardamom
1 Msp. gemahlene Muskatblüte
2 Eier
175 gr Butter oder Margarine
50 gr Rinderfett
250 gr Quark
125 gr Korinthen
125 – 250 gr Rosinen
125 – 150 gr Mandeln oder Haselnüsse
50 – 100 gr Zitronat

für den “Guß”
100 gr Butter und ca. 50 gr Puderzucker

Backen in Stollenform

sto1Zugegeben, im Stollen backen habe ich kaum Erfahrung. Ist doch mein erster Aprikosenstollen hervorragend gelungen, obwohl ohne Stollenform zubereitet, so war der zweite Versuch gänzlich misslungen (a) weil ich bei der Temperatur nicht berücksichtigt hatte dass Heissluftherde eine Reduzierung der Temperatur um 20 Grad bedeuten, und eventuell zuviel Butter und keine Stollenform das ganze gehörig verformt haben). Also musste eine Stollenform her! (Verschiedene Stollenbackformen in allen Preisklassen gibt es hier. )

sto3Ich habe beide Alternativen erprobt: mit Backpapier auslegen oder die Stollenform mit Butter ausfetten. Ich habe mich für die Backpapiervariante entschieden da beim Ausfetten doch zuweilen die Löcher der Stollenform verkleben und beim Spülvorgang nichts an Muskelarbeit vorbeiführt.

Dazu wird das Backblech grosszuegig mit Backpapier ausausgelegt und die Stollenform (bei mir ebenfalls mit Backpapier belegt) mit der offenen Seite nach unten daraufsetzen. Quasi der Teig eingefüllt umd dann diese Form auf das Blech zu stürzen. Dann auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen 50-60 Minuten backen. Bei mir bedeutet das: Umluftherd beim Aprikosenstollen und 160 Grad.

sto2Die Form selber entnehme ich ca. 10 Minuten vor Ende des Backvorgangs.

Orangenstollen

Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde für den Vorteig drücken und die Hefe hineinbröckeln. Dann das Salz auf dem Mehlrand verteilen. Die Milch leicht erwärmen und handwarm über die Hefe gießen. Mit ein wenig Mehl zu einem Vorteig verarbeiten und diesen zugedeckt ca. 20 Minuten gehen lassen.

Danach die Mandeln, das gewürfelte Orangeat, den Rum und die kleingeschnittenen Orangenscheiben mit dem Teig verkneten. Auf einer bemehlter Arbeitsfläche zu einem Rechteck von etwa 36 x 22 cm ausrollen, zu einem Stollen zusammenschlagen und auf ein gefettetes Backblech legen. Den Orangenstollen im Backofen

bei 175°C, etwa 75-80 Minuten backen.

Noch heiß mit der zerlassenen Butter bestreichen und dick mit Puderzucker besieben.

500 gr Mehl
40 gr Hefe
1/2 TL Salz
250 ml Milch
100 g Butter
1 Ei
80 g Honig
100 g grob gehackte Mandeln
50 g Orangeat
1 TL Rum
50 g Orangenscheiben, kandiert

50 g Butter, zum Bestreichen Puderzucker, zum Besieben

Aprikosenstollen

Weihnachtsstollen selber zu backen ist keinesfalls so schwer, wie man/frau/ich es dachte. Mittlerweile habe ich viele Stollenrezepte erprobt und bin ganz stolz auf mich selber. Deshalb hier eine Auswahl von Stollenrezepten.

apstol8Hoppala…. Dieser Stollen ist schön aufgegangen, was ich eigentlich nicht gewöhnt bin, aber toll finde! Was mir etwas gefehlt hat war Gewürz. Ich denke, beim nächsten Versuch werde ich etwas Zimt oder ähnliches beigeben. Ansonsten schmeckt der Stollen suuuper!

Die Hefe in der lauwarmen Milch zerbröckeln und auflösen. Eine Mulde in eine Schüssel mit dem Mehl drücken und darin die Hefemilch mit einem Löffel Zucker hineingeben und mit etwas Mehl verrühren und so zugedeckt ca. 20 Minuten gehen lassen. Bei mir läuft das alles im Brotbackautomaten ab.
Aprikosenstollen aus dem Brotbackautomaten (Mehr zum Brot backen und Brotbackrezepten gibt es hier).

apstol7Die Mandeln fein mahlen, 70 gr Zucker, Salz, Kirschen, 200 gr weicher Butter und Eigelb mit dem Vorteig glatt verkneten und bedeckt an einem warmen Ort 1 – 2 Stunden gehen lassen.

Marzipan zerbröckeln, Schokolade hacken und beides mit Likör und 2 EL Puderzucker verkneten und zu einem länglichen Brot formen.

Den Hauptteig zu einem Rechteck (ca. 35x 25 cm) ausrollen, das Marzipan darauflegen und den Teig von beiden Seiten darüberschlagen und gut andrücken.

Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und zugedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen.

apstol6Im heißen Ofen bei 180 Grad ca. 45 Minuten backen. Ich habe bei Umluft gebacken und um rund 20 Grad die Temperatur verringert. Die Stollenhaube habe ich ca. 10 Minuten vor Backende abgenommen und nach dem Abschalten der Temperatur den Stollen noch einige Minuten im Ofen gelassen.

Die restliche Butter schmelzen, den heißenStollen damit mehrmals bepinseln und mit übrigem Zucker bestreuen, abkühlen lassen, dann dick mit Puderzucker bestreuen.

apstol5Zutaten:
1 Würfel frische Hefe
175 ml Frischmilch
500 gr Mehl
115 gr Zucker und 1 Prise Salz
apstol4125gr Mandelkerne
250 gr Butter
100 gr Belegkirschen
1 Ei
200 gr Marzipanrohmasse
125 gr Schokolade
2 EL Edelkirschlikör
40 gr Puderzucker
und Mehl zum Ausrollen

apstol3Genial war an diesem, in einer Stollenbackform gebackenen Aprikosenstollen, dass der Teig super aufging. Im Ofen sich quasi der Teig gehoben und mit sich die Stollenform. Gebacken werden können Stollen jedoch auch ohne spezifische Backform, das habe ich am Anfang immer! Den Stollen in die „richtige Form“ bringen und ab in den Ofen.
apstol1